Elektronik/Turboprobleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elektronik/Turboprobleme

      Hallo ich gehöre eigentlich nicht zu denen die sich auf diesen Foren negativ äußern, doch blieb mir diesmal nichts anderes übrig als meine Erfahrungen mit meinem Honda auch mit anderen zu teilen. Eigentlich war ich die ersten vier Jahre ein sehr zufriedener Nutzer meines Honda CRV 1,6 Diesel 160 PS Bj 2015. Das Fahrzeug hat viel Platz, lasst sich sparsam fahren (manchmal unter 5 Liter) und hat für einen Diesel einen sehr ruhigen Motorlauf. Bei Kilometerstand 88 TKM ging auf der Autobahn die Kontrollleuchte Partikel Filter an was wahrscheinlich aufgrund eines vorgeschalteten anderen Motorproblemes zustande kam. Dieses Problem verfolgt mich nun mit kurzen Unterbrechungen seit 3 Monaten. Nach einer Zwangsregeneration des DPF und einer nachfolgenden chemischen Reinigung durch Honda Werkstatt (1000 €) nach 80 km wieder auf Störung Motor Kontrollleuchte. Das Fahrzeug steht nun die 7 Woche in der Werkstatt weil der Fehler nicht nachvollziehbar war. Letzte Woche erhielt ich dann die Nachricht es läge wahrscheinlich am Bi Turbo der nicht ausreichend Ladedruck liefert. Beide Turbos müssten getauscht werden, Kosten mit der aufgelaufenen Arbeitszeit ca 6000 Euro. Damit wären bei dieser Reparatur schon Kosten von 7000 € entstanden. Auf die Fragevob das Problem damit wirklich beseitigt ist meinte man das natürlich ein Restrisiko bliebe das der Fehler immer noch vorhanden ist. Ich werde nun den Versuch starten das die Turbos ausgebaut werden und durch eine Fachfirma begutachtet und eventuell instand gesetzt werden um die Kosten zu reduzieren.
      Ich bin Fassungslos was die Preisgestaltung bei Honda Ersatzteilen betrifft. Im Vorfeld dieser Problematik wurde so auch der Differenzdrucksensor getauscht der ermittelt ob der DPF regenerieren muss oder nicht weil man meinte das dieser möglicherweise defekt sei, Kosten für dieses Teil mit Versand fast 300 €. Das selbe Teil ist in jedem anderen Diesel Fahrzeug mit DPF verbaut Kosten bei anderen Herstellern zwischen 30 und 80 €. Wenn es nach Honda gegangen wäre hätte man vorher auch noch für über 2000 € den DPF wechseln sollen obwohl sich später herausstellte das dieser gar nicht Schuld an der vorhandenen Problematik war. Dieser Artikel soll jedem als Warnung dienen der sich einen Honda kaufen möchte und nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügt um dann anschließend Reparaturen zu bezahlen. Ich habe selbst einmal KFZ Mechaniker gelernt und bin nicht weltfremd was die Reparaturkosten von Fahrzeugen betrifft, aber einen Fall wie diesen habe ich in 40 Jahren die ich mit Fahrzeugen zu tun habe noch nicht erlebt. Ich kann nur jedem davon abraten einen Honda zu kaufen was eigentlich schade ist da es sich eigentlich um schöne Fahrzeuge handelt. Ich habe vorher nur Fiat gefahren die nicht gerade für Ihre Zuverlässigkeit bekannt sind, und dachte mich bei Kauf des Honda qualitativ zu verbessern aber so etwas habe ich in 35 Jahren mit dieser Marke nicht erlebt. Ich befinde mich in der glücklichen Lage noch meinen alten Fiat Bravo zu haben der mit 11 Jahren und 170 TKM immer noch zuverlässig vor sich hin dieselt und bei dem Reparaturen wenn diese notwendig wären noch bezahlbar sind, was würde aber jemand machen der nur ein Auto hat und darauf angewiesen ist zur Arbeit zu kommen ? Wie gesagt der Ärger dauert schon 3 Monat an.

      Schönen Gruß an Honda ?(

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fitfun ()

    • Das schlimme ist - bei keiner Marke und Fahrzeugklasse bist Du davor gefeit. Das kann Dir überall passieren (und es passiert auch überall - ich weiss, das hilft Dir konkret nichts). Mit jeder Neuerung und jedem weiteren ausquetschen der technischen Möglichkeiten (wer hat vor 40 Jahren von einem Diesel mit 160PS aus 1.6 Liter und mit 9 Gängen einer Automatik geträumt, in Zusammenhang mit der Abgassituation und dem geforderten Komfort und Verbrauch in Verbindung mit dem Kaufpreis) erhöht sich die Anzahl möglicher Fehlerquellen und die Hilflosigkeit des Service. Dass der alte Fiat in Summe problemloser war glaube ich gern - der hat aber doch auch erheblich weniger Fehlerquellen drin.

      Individuelle Mobilität wird uns in der nahen Zukunft noch sehr überraschen. Nicht immer Positiv.

      Das nur meine Meinung.

      Ich wünsche Dir, dass der Fehler an Deinem Wagen zügig gefunden wird und Du wieder fahren kannst.

    • Bei solchen Beiträgen bin ich lange am überlegen überhaupt zu Antworten.

      Zur Preisgestaltung der Ersatzteile hätte man sich beispielsweise im Vorfeld Infomieren können, kaputt wird überall mal was.

      Die Reinigung eines DPF ist nichts halbes und nichts Ganzes. 1000€ dafür auch noch völlig überzogen.

      Die Lader überholen zu lassen ist bei VTG auch recht schwierig, ich würde es nicht machen. Beim Wastegate Lader aber möglich.

      Auch zweifle ich stark an deiner Werkstatt, 7 Wochen um festzustellen das Ladedruck fehlt. Sowas geht in wenigen Arbeitsschritten.

      Interessant wäre auch ob das Fahrzeug Ölverdünnung hat. Ölwechselintervalle, Öltyp etc.

      Mich nervt extrem dieses herum Gejammere, du möchtest keine Lösung oder Hilfe sondern nur jammern es ist alles bei den anderen besser.

      Nur am Rande, ich Arbeite seit Jahren in der Dieselmotor Entwicklung, Testing. Bin daher Technisch nicht völlig Ahnungslos.

    • Also, ich bin schon sehr dafür, von negative Erfahrungen mit einem Fahrzeug im entsprechenden Forum zu berichten. Selbst auf die Gefahr hin, dass es von Anderen als Jammern abgetan wird. Wenn nämlich viele User "jammern", kann man sich als unbedarfter Leser ggf. ein Bild machen, wenn auch nur ein subjektives.
      Die vielen Jammerer in anderen Foren führten immerhin dazu, dass z. B. die Kettenproblematik an div. VAG-Fahrzeugen durchaus bekannt ist.
      Ich lese jetzt schon seit 2012 in den zwei CR-V Foren mit, manchmal schreibe ich auch was.
      Zwischen den Zeilen lese ich, dass der 2.0 Benziner scheinbar unzerstörbar ist, der 2.2 Diesel nahezu unzerstörbar ist und der 1.6 Diesel seine Probleme hat, vor allem in der Kombination Biturbo und Automatik.
      Zwischen den Zeilen bedeutet natürlich nicht, dass ich meine durch Lesen gebildete Meinung wissenschaftlich belegen kann. Aber für mich reicht es, um mir meine Meinung über ein bestimmtes Model bilden zu können.
      Und deshalb bin ich über jeden Bericht dankbar; und zwar für die positiven, aber vor allem auch über die negativen Berichte.
      Hätte ich vor dem Kauf des Skoda Yeti 1,2 TSI in diversen Foren der VAG-Produkte gelesen, hätte ich mir einige unerfreulichen Erfahrungen mit dem Auto erspart.

    • Ich fahre auch einen CR-V 9 Gang Automatik und bin mit dem fast 89000 Km gefahren. Bis jetzt ohne Probleme was Motor und Getriebe angeht.
      Ich vermute , dass @fitfun einfach ein Montagsauto erwischt hat und dazu noch einen unqualifizierten Werkstatt.
      Man darf es auch nicht vergessen, dass Autos mit der Turbine schneller kaputt gehen können, weil man bestimmte Dinge, als Fahrer nicht beachtet.
      Zum Beispiel: nach dem "Voll Gas" am Autobahn irgendwo anhält und sofort den Motor ausmacht. Die Turbine muss die Gelegenheit haben sich langsam abzukühlen.
      Danke dir für deine Erfahrungsbericht.
      Werde jetzt noch mehr auf die Turbine von meinem CR-V achten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WladiTechnik ()

    • Ich glaube immer noch daran, dass Fahrzeugteile schneller in Verschleiß und dann kaputt gehen, wenn man ständig Höchstleistungen von ihnen fordert, was ich dem @fitfun nun aber nicht unterstellen möchte, es getan zu haben.
      Ich besitze das gleiche Fahrzeug wie er, habe allerdings erst 40.000 km auf der Uhr; mein "Brauner" läuft aber wie ein Uhrwerk und wird fahrtechnisch mehr als respektvoll behandelt und genutzt.
      Natürlich kann auch bei meinem CR-V was kaputt gehen, wobei ich mir aber sicher bin, dass das auch bei anderen Herstellern geschieht und ich weiß zum Beispiel von meinem Stiefsohn, der sich nen BMW "angelacht" hat und was da in den Werkstätten "einbehalten" wird für teils banale Autoteile. Bekannter von mir, als weiteres Beispiel, hat nen Toyota (SUV) ............ ;( und der Smiley passt dazu.

      CR-V Elegance (RE6), 1,6 Liter BiTurboDiesel, Golden-Brown, 160 PS, 9-Gang Automatik, EZL 07/2015
      Jazz (GK), Sporty-Blue-Metallic, 100 PS, 6-Gang-Schalter, Tageszulassung, bei mir seit 06/2017

      Anmerkung: Meine Kommentare sind ganz persönliche Einschätzungen und Erfahrungen - sachlich freundliche Kritiken oder Korrekturen wünsche ich mir ausdrücklich; sehr gerne darf es auch Zustimmung sein. :)
    • Reinhard und Wladi, ich kann Euch nur Recht geben. Ich fahre auch den 1.6 er mit 9 Gang Automatik und bin voll zufrieden. Habe jetzt 59000 km runter und noch keine Probleme. Alles im grünen Bereich. Fahre mit dem Auto ganz normal, denn es ist ja kein Sportwagen.
      Das der Benziner zuverlässiger sein soll, dass weiß ich nicht. Man sollte sicher bedenken, dass der CR V mit Dieselmotor eine höhere Zulassungsstatistik hat und somit mehr Diesel wie Benziner unterwegs sind.
      Ich hatte vor meinem Diesel den CR V III als Benziner. Nach 65000 km (ohne Probleme) hatte ich ihn verkauft. Nun bin ich mit meinem CR V IV Diesel auf dem selben Weg. Somit kann ich keinen Unterschied feststellen. Ich war und bin mit beiden Motoren zufrieden.
      So macht eben jeder seine Erfahrungen.

      1.6 EXE 4WD Automatik

    • Ich muss hier auch Recht geben.
      Ich denke, dass es bei jedem Modell und jeder Motorisierung Probleme gibt.
      Die Frage ist stets die Quantität. Einige Forenberichte sagen gar nichts über die Quantität von Problemen aus, geben vielleicht Hinweise, aber im Ernst, in der Regel schreiben User ohne Probleme gar nicht über die fehlenden Probleme.

      Das ist stets die Gefahr eines jeden Forums, dass man von Fehlern liest, sie zu Problemen hochdiskutiert und dann dem Produkt hier einen Mangel unterstellt.

      Das heißt nicht, dass es nicht Probleme gibt bei manchen Produkten, nicht falsch verstehen, aber es ist allerhöchste Vorsicht bei der Quantifizierbarkeit geboten.

      Ich habe mit meinem Honda nun 40000 km auf der Uhr, und genau wie bei meinem Hyundai i40 läuft der Wagen bislang völlig problemlos, wird allerdings auch nicht getreten und sinnvoll behandelt.

      Ähnliche Erfahrungen habe ich mit meinen Kameras in diversen Foren gesammelt, vor allem bei Objektiven, da habe ich schon so oft andere Erfahrungen gesammelt als vermeindliche Problembenutzer...

      Und ebenso ist im TV-Bereich...undundund...

      CR-V Executive 1,6l DIESEL BiTurbo mit Automatik, wundervolle Aussicht durch das Panoramadach... und vor allem schwarz
    • Ich kann @fitfun vollkommen verstehen. Die Ersatzteilpreise bei japanischen Fahrzeugen sind teilweise extrem überzogen, und das ist ein echter Minuspunkt! Ich durfte mit einem Mitsubishi Outlander erleben, dass innerhalb der Garantiezeit das Doppelkupplungsgetriebe (vom deutschen Hersteller GETRAG) zwei Mal Probleme gemacht hat, deren Beseitigung außerhalb der Garantiezeit jeweils 5.300 Euro gekostet hätte! Ich habe dann das Fahrzeug kurz vor Ablauf der Garantiezeit verkauft, denn die Symptome sprachen dafür, dass auch nach der zweiten Reparatur nicht alles in Ordnung war. Als ich den Preis eines neuen Getriebes (GETRAG 6DCT450) von Mitsubishi erfuhr, hatte ich auch fast einen Herzstillstand (und danach einen Lachanfall): 12.000 Euro!!! Für ein Getriebe! Ohne Einbau (zwei Arbeitstage, also nochmal 2.000 Euro). Bei diesem Getriebe tauscht Mitsubishi entweder nur die komplette Doppelkupplungseinheit (für 5.300.-) oder das komplette Getriebe (14.000.-). Zerlegt wird nichts, Einzelteile gibt es nicht. Auch Getriebewerkstätten gehen an dieses spezielle Getriebe nicht ran. Nie wieder lasse ich mich auf solch ein Risiko ein.

      Mein Honda (kleiner Diesel mit nur einem Turbo) dagegen hat jetzt die 150.000 km Marke überschritten und schnurrt zuverlässig wie am ersten Tag. Sollte mit dem DPF mal was sein, lasse ich den freibrennen (aber sicher nicht bei HONDA). Auch für Turbolader gibt es Spezialisten. Ich denke, man ist HONDA nicht so ausgeliefert wie ich es im Fall des Mitsubishi war.

      _________________________
      CR-V RE6 1.6 i-DTEC Comfort
      Bj. 2014, EZ 5/14
      Urban Titanium Metallic
      ------------------------------------

    • Hallo fitfun, mich plagen seit mehr als einem Jahr bzw. ~ 25tkm ähnlicheProbleme; mehrmals eine "DPF Reinigung erforderlich" Meldung.
      Mein CRV hatte anfangs starke Schwankungen beim Verbrauch von 6,5 - 9,3Liter bei täglich gleichem Fahrprofil - Fahrtstrecke täglich 2 x 41KM. Am31.12.2018 kam dazu dann noch ein Motorfehler, woraufhin mich der ÖAMTC nichtmehr weiterfahren ließ. Es war die 2. Lambdasonde, welche ersetzt wurde (zum 3.mal schon) + neuer Software.
      Seither verbraucht der CRV weniger und konstanter im Bereich 6,7 - 7,3Liter. Aber die Zyklen vom DPF wurden immer kürzer, sodass ich Hondakontaktierte und diese entschieden den DPF zu tauschen. Diese Woche Donnerstagwar es soweit und er wurde bei KM Stand 55t getauscht. Bis dahin war es soweit,der er täglich die ganzen Fahrten gereinigt hat.
      Bin nun gespannt ob der DPF Schuld war, oder ein andere Verursache dasausgelöst hat und wieder kommt.
      Bis Februar hab ich noch Garantie, werde das aber mit Honda soweit klären,dass es das Problem schon vorher gab und sollte danach was passieren, sie allesübernehmen müssen.

      017 Lifestyle Automatik

    • Ich drücke dir alle mir zur Verfügung stehenden Daumen, @Gast CRV, schätze aber, Honda wird dir bei deinem letzten Satz was husten.
      Ich selbst bin schon in der Anschlussgarantie, die noch bis Juli 2020 läuft; bis jetzt ist nix und ich hoffe es bleibt so.
      Das Auto abgeben mit 40.000 km auf der Uhr und dem immer noch greifenden Dieselgedöns, unmöglich; außerdem wüsste ich nicht, was ich lieber fahren würde als meinen Braunen.

      CR-V Elegance (RE6), 1,6 Liter BiTurboDiesel, Golden-Brown, 160 PS, 9-Gang Automatik, EZL 07/2015
      Jazz (GK), Sporty-Blue-Metallic, 100 PS, 6-Gang-Schalter, Tageszulassung, bei mir seit 06/2017

      Anmerkung: Meine Kommentare sind ganz persönliche Einschätzungen und Erfahrungen - sachlich freundliche Kritiken oder Korrekturen wünsche ich mir ausdrücklich; sehr gerne darf es auch Zustimmung sein. :)
    • Kommentar zu hardstyle und anderen , wer ermittelt bei Kauf eines neuen Kfz die Ersatzteil Preise aller relevanten Teile um dies in die Kaufentscheidung einfließen zu lassen, das die Preise bei Japanischen Fahrzeugherstellern höher sind als bei manchen anderen war mir auch bekannt doch das ein Austausch eines Torboladers finanziell die Existenz gefährdet, das kann nicht sein. Ich habe auch nicht behauptet das alle anderen besser sind.Ich habe lediglich darauf hin gewiesen das ich außer bei Luxus Marken mit denen ich keine Erfahrungen habe mir solche astronomischen Summen (mit Arbeitszeit war von ca 6000 Euro die Rede)noch nicht zu Ohren gekommen sind. Zu den Hinweisen wie man ein Turbo aufgeladenes Fahrzeug bewegt möchte ich nur sagen das mein CRV fast nie Drehzahlen über 2000 bekommen hat (meist nur 100-120 Kmh )und bei mir jeder Motor ob mit oder ohne Lader immer gründlich warm gefahren wird geschweige denn Vollgas über die Autobahn bewegt und anschließend erhitzt abgestellt wird. Auch wurde alle 20 TKM das Öl getauscht und vor dem Aufdrehen der Ölablassschraube sogar noch mit einem Liter frischen Öl gespült.
      Ich hänge durchaus am meinem Fahrzeug es ist Sparsam, bei meiner Fahrweise teilweise unter 5 Liter hat viel Platz und der Motor ist bis zu diesem Zeitpunkt besser und kultivierter als die meisten anderen Diesel gelaufen und es begeistert mich nicht gerade mich mit dem Gedanken zu beschäftigen das Fahrzeug abzugeben (wie soll das in diesem Zustand auch gehen) und gegen ein anderes zu tauschen.