CR V Hybrid

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • detroit_steel schrieb:

      ....Die 6,2 Liter wären dann bei welchem Tempo? BC-ANzeige oder gemessener Verbrauch?Welches Fahrprofil (Landstraße, Stadt, Autobahnanteil) gilt für die 5,2 Liter?
      Fährst du sehr behutsam, sehr verbrauchsbewusst (vorausschauend, früh vom Gas, langsames Beschleunigen)?
      Die 6,2 L sind bei ca 120 km/h auf französischen/ belgischen oder luxemburgischen Autobahnen.
      Der Verbrauch steigt nur im Zentralmassiv (Auvergne) bergauf, pendelt sich aber bei langen Bergab- Passagen wieder ein.
      Auf französischen D- Straßen gibt es seit 07/18 ein generelles Tempolimit von 80 km/h, auf Nationalstraßen Tempo 90.
      Ausnahmen sind (doppelt) ausgebaute N-Straßen, da gilt 110 km/. Da ist schnell(er) fahren passé, weil teuer.
      Ein französischer Freund hatte das Limit um 2 km/h überschritten, das kostete ihn 90€.
      Darauf möchte ich verzichten, lieber gehe ich da mal lecker essen und trinke einen Saint Emilion dazu.

      Prost!
      ""

      CR-V Hybrid Elegance steelmetallic
      5,3 l/100km Pokal Inhaber im Display.

    • Der ADAC hat ihn nun mal gründlicher unter die Lupe genommen:


      adac.de/_ext/itr/tests/Autotes…id_Elegance_e_CVT_2WD.pdf

      Ein Verbrauch von 7 Litern ist nun ja...und laut ADAC sehr abhängig vom Umgang mit dem Hybrid; und wie heißt es so schön:
      " Als Ersatz für die frühere Diesel-Variante kann er aber nicht dienen. "

      Ich denke, zu meinem Fahrprofil würde er passen, sollte mein Diesel mal den Geist aufgeben.

      CR-V Executive 1,6l DIESEL BiTurbo mit Automatik, wundervolle Aussicht durch das Panoramadach... und vor allem schwarz
    • Auf die Verbrauchswerte vom ADAC gebe ich nichts. Den Turbo-Benziner haben die mit 8,9 Liter/100 km getestet. Geben wohl auf der Autobahn stundenlang Vollgas und meckern dann über den Verbrauch. Als ob ein Tiguan da sparsamer wäre! Die Auto Zeitung ermittelte für den Turbobenziner 6,8 Liter laut BC (autozeitung.de/neuer-honda-cr-v-194514.html), das wäre ja weniger als der Hybrid beim ADAC erreicht hat!

      "Die Effizienz kann sich aber auch so sehen lassen, wie der vom Bordcomputer ausgewiesene Durchschnittsverbrauch von 6,8 Litern auf unserer ersten Testrunde beweist."

      Hier wurde der Verbrauch des Hybrid mit 5,3 Litern/100 km bei einer Alltagsfahrt ermittelt:

      de.motor1.com/reviews/344976/h…-tatsachlicher-verbrauch/

      Es scheint, wie immer, sehr auf die Fahrweise anzukommen, beim Hybrid wohl aber noch mehr als bei anderen Antriebsarten. Den Hybrid sollte man nicht über längere Etappen schneller als 120 km/h bewegen, dann wird man, nach allem, was ich bisher gelesen habe, auch mit Werten zwischen 5 und 6 Litern im Alltag hinkommen.

      _________________________
      CR-V RE6 1.6 i-DTEC Comfort
      Bj. 2014, EZ 5/14
      Urban Titanium Metallic
      ------------------------------------

    • Meine gewöhnliche Strecke zur Arbeit und zurück (20 km einfach, davon 11 km Landstrasse, 9 km Stadtverkehr). Mein alter Accord 2.2 ctdi hat auf der gleichen Strecke ca. 6 L Diesel verbraucht.

      Dateien

      Concerto-1991 ; Civic-1995; Stream-2001; Accord-2004 ctdi; Accord-2005 ctdi; Civic-2016(im Besitz); CR-V Hybrid (im Besitz)

    • detroit_steel schrieb:

      HeinzG schrieb:

      ...

      Denke zudem, dass 120 auf der Autobahn in Zukunft das Maß der Dinge sein wird; ich weiß: hier in D gibt es kein Tempolimit und freie Fahrt für freie Bürger...aber immer wenn ich im Ausland unterwegs bin, empfinde ich das Autobahnfahren unter Tempolimit als gelassener und stressfreier; mag sein, dass es für Berufsfahrer nervig sein könnte, aber eine strikte Reduktion der AB-Geschwindigkeit würde mehr bei Abgas- und CO2-Problematik helfen als andere Maßnahmen. Und jetzt wird wieder ein Entrüstungssturm losgehen...
      Nein, keine Entrüstung. Ich finde auch, dass das Fahren mit Tempolimit auf der AB stressfreier ist.
      Ich kann Euch Beiden nur zustimmen. Ich lebe die meiste Zeit des Jahres in France und habe mich an die Tempolimits gewöhnt.
      Und ja, das Fahren ist stressfreier und auch effizienter beim Verbrauch. Wenn ich zum "Leclerc" in Pineuilh fahre, hin und retour 24 km, komme ich mit 4,8 - 5,2 L/ 100 km aus. An der Dordogne ist im unteren Bereich leichtes Hügelland und das lässt den Hybrid sehr sparsam werden.


      ditti

      CR-V Hybrid Elegance steelmetallic
      5,3 l/100km Pokal Inhaber im Display.

    • beim adac Test stimmt so einiges nicht nur so zwei Beispiele.

      Kein Kurvenlicht in höheren Ausstattungen nur über Nebelscheinwerfer. Stimmt nicht hab oben beim LED Licht noch zwei weitere Scheinwerfer links und rechts die angehen sobald man lenkt.

      Dann zur Kofferraum klaplen höhe. Ich bin 186cm groß und pass darunter.. da steht das man sich mit 180 den kopf anstossen kann.. komisch dann muss man wenn schon am Gehsteig stehen ...

      Und eco test eine 4 ist auch ein Witz.. jedes auto verbraucht viel wenn es getreten wird...

    • Langsam nervt es nur noch was sich der ADAC für Märchen ausdenkt. In beinahe jedem Test werden alle anderen Fahrzeughersteller nach unten gerankt, aber der "gute Deutsche" der hat das beste Auto der Welt. Unglaublich. Unparteiisch sind die nicht.

      Sehr auffällig ist, dass der Verbrauch bei einem Hybrid wie dem CRV, meines Erachtens, schon fast künstlich verschlechtert wird, damit der Diesel wieder besser da steht. Gesamtverbrauch von 7 Litern? Weiter unten sind es auf einmal 5,5-7, was dann knapp 6 Liter wären.
      Was denn jetzt? Das wäre ja wieder unter dem Durchschnitt des Benziner und knapp über dem Diesel. Autobahn 9,6 L Wahnsinn.

      Mich beschleicht das Gefühl, dass hier ständig das Haar in der Suppe gesucht wird und die Fakten möglichst verdreht werden.

      Auffällig ist auch hier, daß keine Angaben (oder ich habe es überlesen, korrigiert mich bitte) dazu gemacht worden sind, wie hoch die Geschwindigkeit auf der Autobahn war. Außer einer nichts sagenden dynamischen Fahrweise.

      Welche Referenzen hat man hier für den Benziner herangezogen?


      ADAC schrieb:

      Im Alltag ergibt sich bei normaler besonnener Fahrweise ein Verbrauch zwi- schen 5,5 und 7 l/100 km - kurioserweise je höher der Innerorts- anteil, desto niedriger.
      Wenn das der ADAC kurios findet, haben sie einiges nicht verstanden. ?(

      Verbrauchsangaben des Herstellers nicht bekannt? Doch, steht doch groß auf der Seite von Honda. CO2 Ausstoß nicht bekannt? Steht doch auch auf deren Seite.

      Die Angaben der Assistenzsysteme ist auch ein Witz. Es gibt kein Head-up Display? A ha. Keine Abstandwarnung? Dann frag ich mich was bei mir immer wild aufblinkt :huh: , Querverkehrerkennung beim Rückwärtsfahren auch nicht, so so, dann muss Honda wohl den Katalog überarbeiten, gleiches gilt für den Totwinkelassistent.

      Es lohnt die ganze Aufregung nicht.

      Sorry, dass musst ich mal loswerden.
    • Jens697 schrieb:

      Langsam nervt es nur noch was sich der ADAC für Märchen ausdenkt....


      Wenn das der ADAC kurios findet, haben sie einiges nicht verstanden. ?(
      Verbrauchsangaben des Herstellers nicht bekannt? Doch, steht doch groß auf der Seite von Honda. CO2 Ausstoß nicht bekannt? Steht doch auch auf deren Seite.

      Die Angaben der Assistenzsysteme ist auch ein Witz. Es gibt kein Head-up Display? A ha. Keine Abstandwarnung? Dann frag ich mich was bei mir immer wild aufblinkt :huh: , Querverkehrerkennung beim Rückwärtsfahren auch nicht, so so, dann muss Honda wohl den Katalog überarbeiten, gleiches gilt für den Totwinkelassistent.

      Es lohnt die ganze Aufregung nicht.

      Sorry, dass musst ich mal loswerden.
      Na, das ist so, wenn man bei einem Testfahrzeug die "Holzklasse" testet und als Vergleich ein Premiummodell (deutscher Hersteller) nimmt, das einen fast doppelten Preis hat.

      CR-V Hybrid Elegance steelmetallic
      5,3 l/100km Pokal Inhaber im Display.

    • ditti1951 schrieb:

      Jens697 schrieb:

      Langsam nervt es nur noch was sich der ADAC für Märchen ausdenkt....


      Wenn das der ADAC kurios findet, haben sie einiges nicht verstanden. ?(
      Verbrauchsangaben des Herstellers nicht bekannt? Doch, steht doch groß auf der Seite von Honda. CO2 Ausstoß nicht bekannt? Steht doch auch auf deren Seite.

      Die Angaben der Assistenzsysteme ist auch ein Witz. Es gibt kein Head-up Display? A ha. Keine Abstandwarnung? Dann frag ich mich was bei mir immer wild aufblinkt :huh: , Querverkehrerkennung beim Rückwärtsfahren auch nicht, so so, dann muss Honda wohl den Katalog überarbeiten, gleiches gilt für den Totwinkelassistent.

      Es lohnt die ganze Aufregung nicht.

      Sorry, dass musst ich mal loswerden.
      Na, das ist so, wenn man bei einem Testfahrzeug die "Holzklasse" testet und als Vergleich ein Premiummodell (deutscher Hersteller) nimmt, das einen fast doppelten Preis hat.
      Jep, und das ist genau das was ich meine. Man, in diesem Fall der allseits hochgelobte, hüst, ADAC, Äpfel mit Birnen. Wenn schon ein Vergleich sollte der auch auf dem selben Neveau stattfinden.

      Dennoch befindet sich in der "Holzklasse" von Honda immer noch mehr drin, als in der "Holzklasse" bei VW und Co. Wo ich mich teilweise doch ernsthaft frage, ob dieser ganze individual "Ich stelle mir mein Auto komplett zusammen und bestimme noch die Farben meiner Schrauben" Schwachsinn überhaupt einen Sinn macht und die Zusatzoptionen am Ende mehr kosten als das ganze Auto zuvor. (Bsp. Audi Q7) ?(
    • Jens697 schrieb:

      Die Angaben der Assistenzsysteme ist auch ein Witz. Es gibt kein Head-up Display? A ha. Keine Abstandwarnung? Dann frag ich mich was bei mir immer wild aufblinkt :huh: , Querverkehrerkennung beim Rückwärtsfahren auch nicht, so so, dann muss Honda wohl den Katalog überarbeiten, gleiches gilt für den Totwinkelassistent.
      weil du nicht das Testfahrzeug hast, sondern die Executiv Ausstattung, wo das alles drin ist. Woher weiß ich, dass das da drin ist? Es steht im test. Einfach mal lesen.

      Das ADAC die mittlere Austattung Elegance genommen hat, kann man diskutieren, allerdings schon beim reinen Benziner hatten sie Elegance genommen. Und trotzdem im bereich aktive Sicherheit hat er eine 1,5 bekommen.
      Und es heißt am ende "Dafür erhält der Kunde ein gut ausgestattetes und geräumiges SUV, das über einen ungewöhnlichen und durchaus innovativen Antrieb verfügt, der ein hohes Spritsparpotential mitbringt."

      Und um was für einen Vergleich geht es denn jetzt hier? Der ADAC hat einen test zu dem crv gemacht, nicht einen Vergleich mit anderen Fahrzeugen.
      Steht sogar im test, dass ab 1.1.19 andere kriterien angelegt werden und alle vorherigen Tests daher nicht vergleichbar sind.
      Und trotzdem hab ich mir mal die Test zu angeblich ungerecht besser bewerteten deutschen Herstellern mit vergleichbaren (aber fast immer teureren) fahrzeugen angeschaut und zwar insbesondere den hier viel kritisierten Verbrauchstest, wo der CRV nur eine 4,0 bekommen hat:

      VW Tiguan 1.4 TSI ACT BMT (150PS)
      Note Verbrauch/CO2 5,0

      Audi Q5 2.0 TDI (190 PS)
      Note Verbrauch/CO2 4,4

      BMW X3 xDrive 20d (190Ps)
      Note Verbrauch/CO2 4,6

      seltsam, gerade im Vergleich scheint dann eher Honda bevorzugt zu sein. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Feidl ()

    • Feidl schrieb:

      Jens697 schrieb:

      Die Angaben der Assistenzsysteme ist auch ein Witz. Es gibt kein Head-up Display? A ha. Keine Abstandwarnung? Dann frag ich mich was bei mir immer wild aufblinkt :huh: , Querverkehrerkennung beim Rückwärtsfahren auch nicht, so so, dann muss Honda wohl den Katalog überarbeiten, gleiches gilt für den Totwinkelassistent.
      weil du nicht das Testfahrzeug hast, sondern die Executiv Ausstattung, wo das alles drin ist. Woher weiß ich, dass das da drin ist? Es steht im test. Einfach mal lesen.
      Das ADAC die mittlere Austattung Elegance genommen hat, kann man diskutieren, allerdings schon beim reinen Benziner hatten sie Elegance genommen. Und trotzdem im bereich aktive Sicherheit hat er eine 1,5 bekommen.
      Und es heißt am ende "Dafür erhält der Kunde ein gut ausgestattetes und geräumiges SUV, das über einen ungewöhnlichen und durchaus innovativen Antrieb verfügt, der ein hohes Spritsparpotential mitbringt."

      Und um was für einen Vergleich geht es denn jetzt hier? Der ADAC hat einen test zu dem crv gemacht, nicht einen Vergleich mit anderen Fahrzeugen.
      Steht sogar im test, dass ab 1.1.19 andere kriterien angelegt werden und alle vorherigen Tests daher nicht vergleichbar sind.
      Und trotzdem hab ich mir mal die Test zu angeblich ungerecht besser bewerteten deutschen Herstellern mit vergleichbaren (aber fast immer teureren) fahrzeugen angeschaut und zwar insbesondere den hier viel kritisierten Verbrauchstest, wo der CRV nur eine 4,0 bekommen hat:

      VW Tiguan 1.4 TSI ACT BMT (150PS)
      Note Verbrauch/CO2 5,0

      Audi Q5 2.0 TDI (190 PS)
      Note Verbrauch/CO2 4,4

      BMW X3 xDrive 20d (190Ps)
      Note Verbrauch/CO2 4,6

      seltsam, gerade im Vergleich scheint dann eher Honda bevorzugt zu sein. :D
      Nen ich habe nicht die Executiv Ausstattung! Abr du hast schon recht, dass sie sich auf den Elegance im Test beziehen, aber ein"nicht verfügbar" suggeriert eben erstmal "gibt es nicht". Gibt es schon, aber nicht in der Ausführung. Das ist in meinen Augen schon ein Unterschied in der Formulierung.
      Im Vergleich zum Tiguan kommt er im gesamten aber schlechter weg. Der ADAC schrieb hier "Lediglich die Preisliste gefällt nicht auf Anhieb: Denn 43.845 Euro für den Testwagen sind schon kein Pappenstiel mehr - los geht das getestete Modell ab immer noch hap-pigen 30.575 Euro", der Honda kostet nicht so viel. Am Ende beommt beim Preis/Leistungsvergleich dann aber doch der VW 2,1 der Honda "nur" 2,4 Punkte.

      Egal, ich will mich hier niht herumstreiten. Es sind eben die kleinigkeiten in den Formulierungen.
    • Kurze Ergänzung meinerseits:
      Wer sich nach deren Beschiss-Orgien deutscher Autokonzerne noch für ein Fahrzeug aus dem VW-Regal, oder einen Benz oder einen BMW entscheidet, der braucht nicht den ADAC sondern einen Arzt.

      Ich finde Honda seit 16 Jahren prima, auch wenn mal Exemplare dabei sind mit Geburtsfehlern; im Großen und Ganzen passt das.
      Nur um den schönen Diesel find ich es schade - aber das gehört hier nicht hin; hier geht es um den Hybriden.

      CR-V Elegance (RE6), 1,6 Liter BiTurboDiesel, Golden-Brown, 160 PS, 9-Gang Automatik, EZL 07/2015
      Jazz (GK), Sporty-Blue-Metallic, 100 PS, 6-Gang-Schalter, Tageszulassung, bei mir seit 06/2017

      Anmerkung: Meine Kommentare sind ganz persönliche Einschätzungen und Erfahrungen - sachlich freundliche Kritiken oder Korrekturen nehme ich sehr gerne an.
    • Reinhard schrieb:

      Kurze Ergänzung meinerseits:
      Wer sich nach deren Beschiss-Orgien deutscher Autokonzerne noch für ein Fahrzeug aus dem VW-Regal, oder einen Benz oder einen BMW entscheidet, der braucht nicht den ADAC sondern einen Arzt.

      Ich finde Honda seit 16 Jahren prima, auch wenn mal Exemplare dabei sind mit Geburtsfehlern; im Großen und Ganzen passt das.
      Nur um den schönen Diesel find ich es schade - aber das gehört hier nicht hin; hier geht es um den Hybriden.
      :thumbsup: so ist es
    • Ich hatte mit der Verlinkung eigentlich erwartet, dass über bestimmte Testbereiche geschrieben wird; in vielen Bereichen kommt der Honda ja gar nicht so schlecht weg, tw. sogar sehr gut. Außerdem ist der Test relativ umfassend und deckt viele Bereiche ab, die in anderen Tests nicht abgedeckt werden. Ich habe viele andere ADAC Tests von anderen SUVs gelesen und bei keinem kam DAS Auto heraus, es gibt doch immer Stärken und Schwächen. Und die Elegance Ausstattung ist beim 5er doch eine sehr vernünftige, ich würde nur die Ledersitze vermissen.

      Verglichen wird der Honda im Test ja nicht direkt mit Konkurrenten und gewiss sind einige Prüfpunkte durchaus subjektiv. Darüber lässt sich doch sachlich diskutieren.

      Und gewiss gibt es auch Gründe, sich keinen CRV zu kaufen, denn alles ist an unserem Auto wirklich auch nicht perfekt, da braucht man kein German-Car-Bashing zu betreiben; wem der Tiguan besser gefällt, zu wem er besser passt, das ist doch okay! Und Premium ist der CRV auch nicht, da ist der Vergleich zum Q5 doch schon schmeichelhaft.

      Mich persönlich interessiert der Hybrid einfach, weil er vermutlich in mein Fahrprofil gut hereinpasst und ich mir durchaus auch zutraue, den Wagen extrem verbrauchsorientiert zu fahren. Und da ich den neuen CRV auch schöner finde als den IVer (vor allem hinten) und immer mal plötzlich ein Neukauf hermuss (zB Unfall), setze ich mich schon mit dem Thema Hybrid auseinander, wiewohl ich momentan ganz bewusst einen Diesel fahre, da für mich der effektive CO2-Ausstoß relevant ist. (Also wäre ein Markenwechsel auch eine Alternative, da der Honda keinen Material- und Verarbeitungsvorteil gegenüber meinem früheren Hyundai i40 ausweist)

      @Feidl
      Zum Thema scheinheilig: Ich habe viele Kollegen, die Kleinwagen fahren, die deutlich mehr CO2 produzieren als mein öffentlich denunzierter SUV, der mit 6,5l bei Automatik und Allrad schon sehr umweltfreundlich ist; die Alternative wäre ein Kleinwagen, den ich aber nicht nutzen kann, weil ich Platz brauche; für mich war der i40 Kombi ähnlich relevant, der aber nur 0,3l weniger brauchte als Fronttriebler mit Schaltung, also im Grunde mehr.

      @Reinhard
      Zum Thema Beschiss der deutschen Hersteller: Mein Honda hält die Umweltangaben auch nicht ein und ist meilenwert von den angegebenen Werten entfernt, was Stickoxyde anbelangt; auch verbraucht er mehr als angegeben. Das ist auch Beschiss, wenn man es so sieht.

      Btw: Ich bin kein ADAC Mitglied, und das aus Überzeugung!

      CR-V Executive 1,6l DIESEL BiTurbo mit Automatik, wundervolle Aussicht durch das Panoramadach... und vor allem schwarz