1.5 T Sprit im Öl

  • Hallo zusammen, wie ich schon in meiner Vorstellung schrieb, trübt mich die Freude am "Neuen". Hatte mir letzten Monat einen 1.5 T mit CVT als Executiv gegönnt (hat jetzt 2k auf dem Tacho), wenn man sich an das Getriebe gewöhnt hat, war vorher den 2.2 mit Wandler gefahren, naja sind schon zwei Welten ;). Da ich davon ausgegangen bin daß das Thema Ölverdünnung laut Honda nur bestimmte Regionen bzw Baujahre betraf, wurde ich eines besseren belehrt. Ich fahre am Tag einfache Strecke im Schnitt 14 bis 20km. Der Ölstand steigt in der Woche um ca 1/4 bis 1/2 Liter, nur am Wochenende wenn's mal weiter weg geht, fällt er wieder etwas aufs vorherige Niveau. Ölstab inkl. Deckel stinken wie Zweitaktgemisch.

    Jetzt an die 1.5T Fahrer, vor allem die ihre Fahrzeuge schon länger bewegen. Wie sind eure Erfahrungen?

    ""

    CRV 1.5T CVT Executive Crystal Black Pearl EZ. 10/2020

  • Mein CRV (EZ 01/2019) hat dieses Problem nicht. In "Normalzeiten", also Covid 19 außer Acht gelassen, fahre ich täglich zwei Mal 25 km. Der Ölstand bleibt auf konstantem Level. Auch stelle ich keinen abnormalen Geruch am Öldeckel fest.

    Honda CR V Executive, modern steel, Schaltgetriebe, EZ 01/2019
    Seitenschweller-Verkleidungen, Schmutzfänger, Windabweiser

  • Frank H.

    Bitte nicht gleich zusammenzucken, ist nur ne Frage: Könnte es eventuell auch an der Fahrweise liegen ?

    Ansonsten ist das ein Fall für die Honda-Werkstatt und fällt mMn unter die Garantie, denn wenn Sprit ins Öl gelangt kann ich mir nicht vorstellen, dass sich der Motor das lange gefallen lässt.


    Es betrifft mich zwar nicht, trotzdem bin ich gespannt, was bei deinen Recherchen rauskommen und wie letztlich dein Problem gelöst wird.

    CR-V Elegance (RE6), 1,6 Liter BiTurboDiesel, Golden-Brown, 160 PS, 9-Gang Automatik, EZL 07/2015
    (...... und mein Brauner ist immer noch nicht kaputt gegangen)

    Jazz (GK), Sporty-Blue-Metallic, 100 PS, 6-Gang-Schalter, Tageszulassung, bei mir seit 06/2017

  • Reinhard

    Beim Diesel kannte ich das nur von meinem 3er 2.2, der hatte wenn er kurz hintereinander bzw wenn der Freibrennzyklus vom DPF unterbrochen wurde, auch ne leichte Erhöhung des Ölstandes, was aber bis zum nächsten Freibrennen, bzw durch leichten Ölverbrauch kaum auffiel. Das Problem bei den Turbo Benzin Direkteinspritzer mit der Ölverdünnung, Hauptsächlich im Kurzstreckenbetrieb und bei niedrigen Temperaturen, gibts es bei vielen Herstellern, nur laut Honda sollte das eigentlich ab Bj2019 Geschichte sein.

    CRV 1.5T CVT Executive Crystal Black Pearl EZ. 10/2020

  • Hallo zusammen,

    meiner hat jetzt 13000 Km auf der Uhr und überhaupt keine Probleme damit.
    ob das mit der Fahrweise zusammenhängt ???


    Gruß

    Matthias

    Gruß aus Regensburg
    Matthias


    CRV 1.5 Turbo 2WD Elegance
    6 Gang Schaltgetriebe
    EZ 04/2019

    Fertan USB 240 Unterboden/Hohlraumversiegelung

    Soundsystem:

    4x SO Audio 165-2.8

    Türen mit Alubutyl/Armaflex gedämmt
    Original Kofferraum Subwoofer.

    18“ Diewe Impatto Neros.
    MST Air Intake.

  • Hallo,


    meiner auch nicht. Und ich prüfe sehr penibel und fahre viel Kurzstrecke (Manchmal nur 2-3km zum Einkaufen etc. pp.). Gerade jetzt in Covid-Zeiten. Evtl. hängt das mit Schaltgetriebe oder CVT zusammen ? Im Amiland fahren vorwiegend CVT rum. Die haben/hatten damit Probleme. Nur so eine Mutmaßung von mir.

    CR-V 5th Gen. Executive MT Cosmic Blue

  • was mir auffällt ist der extreme Verbrauch auf Kurzstrecke,wenn ich früh losfahre zeigt der Bordcomputer zum Teil über 90 Liter Momentanverbrauch an, selbst wenn ich vom Gas gehe braucht er fast 1 Kilometer bis der Balken unter dem Durchschnittsverbrauch auf 0 geht, werde die Sache beobachten, Händler ist informiert, will sich mit Honda in Verbindung setzen. Der Werkstattmeister meinte, ich sollte erstmal fahren, bei 2k sind die Kolbenringe auch noch nicht auf die Zylinder eingeschliffen, naja bei Langstrecke ist ja Gott sei Dank alles im grünen Bereich.

    CRV 1.5T CVT Executive Crystal Black Pearl EZ. 10/2020

    Einmal editiert, zuletzt von Frank H. ()

  • ... Der Werkstattmeister meinte, ich sollte erstmal fahren, bei 2k sind die Kolbenringe auch noch nicht auf die Zylinder eingeschliffen...

    Das allerdings klingt nach fauler Ausrede/Hinhaltetaktik. Bei modernen Motoren und der hochpräzisen Fertigung, die heute möglich ist, muss sich da nichts einschleifen. Sonst hätten ja alle Motoren diese Symptome und die Hersteller würden sicher wegen des Abriebs nach 1.000 km einen Ölwechsel vorschreiben. Auch das klassische "Einfahren" der Motoren ist heute nicht mehr wirklich notwendig. Ölverdünnung ist aus meiner Sicht ein inakzeptabler Mangel, der abgestellt gehört.

    _________________________
    CR-V RE6 1.6 i-DTEC Comfort
    Bj. 2014, EZ 5/14
    Urban Titanium Metallic
    ------------------------------------

  • Das riecht stark nach einer Hinhaltetaktik seitens der Werkstatt. Ging mir ähnlich mit dem Geräusch vom Antriebsstrang, dass die Honda-Leute zwar deutlich hörten, mich aber immer wieder vertrösteten, bis mir der Kragen geplatzt ist.

    Ich denke auch, dass man Ölverdünnung nicht hinnehmen muss.

    CR-V Elegance (RE6), 1,6 Liter BiTurboDiesel, Golden-Brown, 160 PS, 9-Gang Automatik, EZL 07/2015
    (...... und mein Brauner ist immer noch nicht kaputt gegangen)

    Jazz (GK), Sporty-Blue-Metallic, 100 PS, 6-Gang-Schalter, Tageszulassung, bei mir seit 06/2017

  • ...hinnehmen auf gar keinen Fall. Bleibe da definitiv dran. Werde auch den Ölstand dokumentieren, evtl auch eine Ölanalyse machen, damit ich was in der Hand habe. Auch bei 5 Jahren Garantie muss man es ja nicht erst bis zum Motorschaden kommen lassen.

    CRV 1.5T CVT Executive Crystal Black Pearl EZ. 10/2020

  • Hallo Frank,

    Die Aussage vom AH Mitarbeiter ist nicht sachlich begründet. Abwimmeln das Ziel.

    Einschleifen etc. ist im Sinne von maßlich angleichen im Bereich Kolbenringe, Kolben, Zylinderbohrung bei den Fertigungstoleranzen im kleinen mykrometer Bereich tatsächlich nicht notwendig.

    Möglich wäre zB. eine Riefe in der Zylinderbohrung in Hubrichtung für Ölverbrauch, oder gebrochene Kolbenringe.
    Defekte Steuerteile bzw. Injektoren für erhöhten Spritverbrauch. Funktion oder Steuerung der Lambdasonde.

    Mit der Art Antworten hofft der Kunde im Sinne von, sie wissen von was sie reden.

    Schildere das "Problem" doch dem HONDA Service. Fahrgestell Nummer und der Service Betrieb deiner Wahl angeben und etwas Geduld.


    https://www.honda.de/cars/useful-links/contact-us.html


    Und halte das Forum auf dem laufenden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred


    HONDA CR-V "Elegance" EZ 12/2017
    passion red pearl Metallic
    2,0 Ltr. Benzin 155 PS, 2 WD
    Schaltgetriebe, AHZV ;)

  • Nein.Das Fahrzeug ist Neu, hat keinen Leistungsverlust. Warte jetzt erstmal ab was Honda dazu sagt. Ich geh mal davon aus, das untertourige fahren mit dem CVT und der extremen Einspritzmenge im Kaltstart werden das Problem darstellen.

    CRV 1.5T CVT Executive Crystal Black Pearl EZ. 10/2020

  • Nein.Das Fahrzeug ist Neu, hat keinen Leistungsverlust. Warte jetzt erstmal ab was Honda dazu sagt. Ich geh mal davon aus, das untertourige fahren mit dem CVT und der extremen Einspritzmenge im Kaltstart werden das Problem darstellen.

    Das meine Ich ja, nicht das die Kolbenringe die Kompression an sich vorbei lassen.

    Das würde auch Erklären wieso so viel Sprit im Öl ist.


    Eine kurze Kompressionsmessung würde das Ausschließen oder bestätigen.