Unterbodenschutz

  • Gerade heute ist Rost ein größeres Problem als früher, weil die Bleche nicht mehr so massiv sind um Gewicht zu sparen.
    Die Garantie von 12 Jahren ist nicht gegen Rost!!! Sondern gegen Durchrosten - das bedeutet Du musst ein Loch drin haben, was wiederum nie passieren kann, wenn Du zum Erhalt Deiner Garantie die Durchsicht-Intervalle einhältst. Das führt dann nur dazu dass Du von der Werkstatt aufgefordert wirst, den Oberflächenrost fachgerecht beseitigen zu lassen, sonst würdest Du auch wieder dieses "sinnlose" Durchrostungsgarantie verlieren. Auf Oberflächenrost hast Du leider nur paar Monate Garantie.

    ""
  • Ich habe meinen dicken letztes Jahr im Herbst ebenfalls direkt nach Kauf konservieren lassen.
    Unterbodenschutzwachs und heißes Fett in Hohlräume und Schweller.


    Der Wagen war nach 9 Jahren zwar noch absolut rostfrei aber auch praktisch konservierungsfrei.


    Es wurden etwa 12 kg Masse aufgetragen. Wieviel Wachs oder Fett weiß ich aber nicht.


    Ich denke, dass hat sich auf jedenfall gelohnt.

  • Wo kann man denn den Unterbodenschutz machen lassen und mit wieviel Euronen wäre ich dabei ?
    Beim netten HH isses wohl bissl zu teuer. Danke für eure Antworten.

    CR-V Elegance (RE6), 1,6 Liter BiTurboDiesel, Golden-Brown, 160 PS, 9-Gang Automatik, EZL 07/2015
    (...... und mein Brauner ist immer noch nicht kaputt gegangen)

    Jazz (GK), Sporty-Blue-Metallic, 100 PS, 6-Gang-Schalter, Tageszulassung, bei mir seit 06/2017

  • Bei gibt es da z.B. an verschieden Orten sogenannte Elaskon-Stützpunkte, die sich auf Kfz-Konservierung spezialisiert haben. Hat aber auch 500 Taler gekostet. Und es geht auch noch teurer, es kommt darauf an, was Du alles möchtest. Der Werkstattmensch nimmt vor dem Auftrag das Auto auf die Bühne, sieht sich den Wagen mit Dir zusammen an und empfiehlt, was er alles machen könnte.

  • Wo kann man denn den Unterbodenschutz machen lassen und mit wieviel Euronen wäre ich dabei ?
    Beim netten HH isses wohl bissl zu teuer. Danke für eure Antworten.

    Ich hab's einfach bei einem Karosseriebetrieb machen lassen. Hat 350€ gekostet und 3 Tage gedauert.


    Mein Vater hats bei seinem Neuwagen ebenfalls bei einem Karosseriebetrieb machen lassen, jedoch mit Abbauen aller Verkleidungsteile und mit Mike Sanders Produkten. Das hat dann 800€ gekostet.


    Finds OK, wenn man da Ruhe haben will. Musste bei meinem Zweitwagen schon 600€ in Schweißarbeiten investieren. Der ist nicht konserviert worden und dafür ist es jetzt auch zu spät.